Adelheid John

Rolle rückwärts

von der Kopie zum Original

Individuation als eine der vorrangigsten Aufgaben des Menschen betrachtend, zeichne ich pointiert Episoden auf dem Weg meiner „Ostpreußischen-Kasernenhof-Sozialisation“ nach. Mich hiermit im Rückblick auseinanderzusetzen, schafft Freiheit. Und auch die Freiheit, Kopien: „Unauthentizitäten“  von mir zu löschen.

 

Insofern gilt  auch hier meine große Dankbarkeit allen, die mir den Spiegel vorhielten und mich aufforderten, die „Störungen“, die ich im außen erlebte, als verdrängte Persönlichkeitsanteile in mir wahr- und – ins Bewußtsein gehoben – anzunehmen.

 

Vor dem Hintergrund meiner Ohnmacht angesichts der Zerstörung unserer Erde ist mir wichtiges Anliegen, meinen Beitrag zur Befriedung dieser Welt zu leisten. Hierfür identifiziere ich als
wesentlichen Anteil die Übernahme der Verantwortung für mich selbst.
Der tiefen Überzeugung, daß jedeR sich selbst zu heilen vermag, widme ich dieses Buch allen, die begannen, sich auf den Weg zu sich selbst zu begeben. Und mit Mitgefühl füge ich hinzu: es ist der steinigste aller Wege – gleichwohl der lohnendste, weil befreiendste.

 

Ich spüre u. a. diesen Themen nach: Identifikation, Leben, Seelenverabredung, Freundschaft, Heimat, Vater, Dankbarkeit, Liebe, Lernen, Berufung, Angst, Mutter, Wahlverwandtschaft, Altern, Werte, Zeit. 

 

 

Dem Buch beigefügt ist ein von mir gesprochenes Hörbuch, um den emotionalen und nachdenklich machenden Texten „die Farbe des Gefühls“ zu verleihen: durch den Klang der Stimme, die Betonung und die Atem-Pausen, zu denen ich grundlegend einlade.